Anquatschversuch vom Verfassungsschutz

In Freiburg gab es Anfang März erneut einen Anquatschversuch des Verfassungsschutzes. Ein Linker wurde zum Verrat gedrängt, wies das Ansinnen der Inlandsgeheimdienstes jedoch zurück. Der Anwerbeversuch ist Teil einer Offensive des Innenministeriums zur Durchleuchtung der linken Szene.

Keine Zusammenarbeit mit den staatlichen Repressionsorganen! Egal ob in Freiburg,Osnabrück oder sonst wo ! ACAB

AZ Köln akut Räumungsbedroht

Seit kurzem ist das AZ Köln akut Räumungsbedroht. Aus tiefstem Herzen wünschen wir allen menschen im AZ Köln das sie erneut eine Räumung verhindern können!

Noch ist keine Räumung in Sicht, allerdings lautet die Info aus Köln jedoch, dass heute oder morgen geräumt werden soll.

Solidarisierung auf allen Ebenen ist nötig und möglich! Fahrt per Zug,Auto etc. nach Köln und helft im AZ, das Haus zu schützen. Es ist weiterhin sehr wahrscheinlich das geräumt wird. Richtet euch bitte darauf ein, die Nacht im AZ zu verbringen. Schlafplätze sind ausreichend vorhanden.

Denkt dran: Städt sind große – Nächte sind lang und jede Räumung hat ihren Preis
ACAB

Mörder von Carlo G. freigesprochen

Am 21.7.2001 wurde Carlo Giuliani von ein polizeilichen Kopfschuss getötet. Bei allem skandalösen Verhalten von seiten der „Ermittlungsorganen“, kam jetzt ein weitere Steigerung zum Vorschein. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat den Täter und Italien bzgl der Vorkommnisse um die Tötung von Carlo Giuliani freigesprochen.
Demonstranten die während der Zeit auf eine Polizeiauto einschlugen, bekamen dagegen 10Jahre Knast von der italienischen Justiz.

Für Steinwürfe geht es Jahre lang in den Knast, für einen Kopfschuss gibt es Freispruch!

Wut und Hass finden keine passenden Worte für so etwas
Polizia Assassina

Solidaritätsbekundungen

In Folge der Durchsuchung unseres Infoldens, dem illegalen und unverhältnismäßigen Vorgehen der Cops bei eben dieser Durchsuchung, erreichen uns immer mehr Solidaritätsbekundungen. Sei es von Gruppen oder einzelnen Personen. Wir als Menschen des Infoladen subtil Danken euch und auch zukünftigen solidarischen Reaktionen, von Herzen.

Hier ein exemplarisches Beispiel:

„Wir die Gedenkstätte Augustaschacht, die Hans Calmeyer-Initiative und die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/ Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten sind geschockt über die Durchsuchungsaktion der Polizei am vergangenen Dienstag, den 1.3.2011, des antifaschistischen Treffs „Café Resistance“ im Kulturzentrum „Substanz“. Das „Substanz“ bereichert die Osnabrücker Kulturlandschaft mit einem offenen antifaschistischen Café, einem Antispe Café sowie Konzerten von Deutschpunk über Hip-Hop,Anarcho-Kruste bis hin zu Schlager.
Das Auftreten der Polizei lässt den Verdacht zu, dass ein selbstverwaltetes Zentrum und seine Gäste eingeschüchtert und in der Öffentlichkeit bloß gestellt werden sollten. Wir verurteilen diese Art der Kriminalisierung antifaschistischer Arbeit und warnen vor solcher repressiver Strategie, die darauf abzielt, progressive politische Arbeit zu stigmatisieren.“

1.Verfahren eingestellt !!!

Wir, der Infoladen subtil, stehen seit kurzem in einer Reihe mit etlichen durchsuchten linken Buch- und Infoläden. Im Gegensatz zu manch anderem davon, stehen wir am Anfang der Repression. Interessant scheint uns allerdings doch die Neuigkeit, dass das erste Verfahren gegen den Kreuzberger Buchladen oh21 sang und klanglos am zweiten Verhandlungstag eingestellt wurde.

Wieder mal wird deutlich wofür die §129 und 130 stehen, nämlich für die willkürliche Möglichkeit der Repression. Die Sinnhaftigkeit hinter dererlei § ist nicht im Ansatz zu finden. Zukünftig müssten danach nämlich alle Buchhändler, Kneipenbesitzer oder Ladenbetreiber für die bei ihnen ausliegenden Flyer, Aufrufe und Zeitschriften haftbar gemacht werden. Es würde von ihnen verlangt werden, sich zur vorgeschalteten Zensursintanz staatlicher Behörden zu machen.

Der Ausgang des ersten Verfahrens hat nun gezeigt, dass die Staatsanwaltschaft mit diesem Anliegen nicht so einfach durchkommt. Die nun erfolgte Einstellung könnte auch richtungsweisend für die weiteren Verfahren sein.

Wir lassen uns nicht einschüchtern und wir werden uns nicht selbst zensieren!
Für unabhängige und unkontrollierte Medien!
Finger weg von unseren (Info & Buch-)Läden!

infoladen subtil